Entwicklung technikdidaktischer Kompetenzfacetten im Verlauf schulpraktischer Studien

Friederike Straub, Bernd Geißel, Markus Rehm

Abstract


Der Anspruch einer stärkeren berufspraktischen Orientierung und Aufwertung von schulpraktischen Lerngelegenheiten im Rahmen der Lehrer/-innenausbildung resultierte im rein quantitativen Ausbau des zeitlichen Umfangs sowie qualitativ in neuen Ansätzen der investierten Lernbegleitung seitens der Hochschulen (vgl. Gröschner & Seidel 2012). Bislang fehlt es jedoch an geeigneten Testinstrumenten sowie empirischer Evidenz, ob Praxisphasen die gewünschten Förderwirkungen bei angehenden Lehrpersonen auch einlösen.

In einem ersten Schritt widmet sich daher der vorliegende Beitrag einer Instrumentenprüfung mittels einer im Längsschnitt angelegten Untersuchung dieser Forschungsaufgabe: Inwieweit ist das umfassend validierte und auf Unterrichtsvignetten basierende Testinstrument PCK-T in der Lage, die allgemein unterstellte Entwicklung fachdidaktischer Kompetenzfacetten im Verlauf schulpraktischen Studien von Studierenden im allgemein bildenden Fach Technik[1] erfassen zu können?


[1] Es wird lediglich die Erfassung zentraler technikdidaktischer Kompetenzfacetten von angehenden Lehrkräften des allgemein bildend ausgerichteten Technikunterrichts beansprucht. Für angehende Lehrkräfte gewerblich-technischer berufsbildender Schulen wäre das Instrument in der hier vorliegenden Ausgestaltungin der Verwendung ungeeignet.


Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks