Lernbezogenes Mediennutzungsverhalten von Studierenden der Ingenieurswissenschaften. Eine geschlechterkomparative Studie.

Marios Karapanos, Jan Fendler

Abstract


Zunehmend besteht das Interesse, mehr Frauen in den Ingenieurswissenschaften auszubilden bzw. stärker zu fördern. Gleichzeitig nehmen elektronische Lernangebote in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen eine immer bedeutendere Rolle ein. Offen bleibt, wie E-Learning dazu beitragen kann, die Studierbarkeit und Attraktivität von Ingenieursstudiengängen explizit für Frauen zu erhöhen. Der vorliegende Beitrag vergleicht daher das lernbezogene Mediennutzungsverhalten von Studentinnen und Studenten der Ingenieurswissenschaften. Die Ergebnisse zeigen, dass geschlechtsspezifische Unterschiede bestehen, die bei der Konzeption didaktischer Settings berücksichtigt werden sollten. In wesentlichen Aspekten des Lernens mit Neuen Medien unterscheiden sich Ingenieursstudentinnen jedoch kaum oder nicht von ihren männlichen Kommilitonen.

Schlüsselwörter: Gendergerechte Lehre, E-Learning, Neue Medien, Computerkompetenz, E-Learning-Affinität

Learning Related Media Consumption Behavior Of Engineering Students. A Gender Comparative Study

Abstract

There is a rising interest in educating and supporting women in engineering sciences. At the same time e-learning plays a more and more important role in engineering studies. It is still to be answered in what way e-learning can help to enhance the attractiveness of engineering sciences explicitly to women and if it might offer them specific help to finish an engineering study program in the given time. Therefore the present article compares the characteristics of male and female students of engineering studies using media in learning settings. The results show that gender-differences exist, that should be regarded when didactic settings are planned. Yet, considering the core aspects of learning with new media female students of engineering studies do not differ, or at least only marginally, from their male fellow students.

Keywords: gender-sensitive teaching, e-learning, new media, digital competence, e-learning affinity



Volltext:

PDF

Literaturhinweise


Abel, J. (2002). Kurswahl aus Interesse? Wahlmotive in der gymnasialen Oberstufe und Studienwahl. Die Deutsche Schule, 94(2), 192–203.

Arnold, P., Kilian, L., Thillosen, A., & Zimmer, G. M. (2013). Handbuch E-Learning: Lehren und Lernen mit digitalen Medien. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.

Bargel, T., Ramm, M., & Multrus, F. (2008). Studiensituation und studentische Orientierungen: 10. Studierendensurvey an Universitäten und Fachhochschulen. Bonn, Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Buchem, I. (2013). Diversität und Spaltung. Digitale Medien in der Gesellschaft. In M. Ebner & S. Schön (Hrsg.), L3T. Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien. (2. Auflage.). Berlin: epubli. Online: http://www.pedocs.de/volltexte/2013/8364/pdf/L3T_2013_Buchem_Diversitaet_und_Spaltung.pdf (13.08.2014).

Bundesagentur für Arbeit. (2014). Der Arbeitsmarkt in Deutschland - MINT-Berufe. Nürnberg: Bundesagentur für Arbeit. Online: http://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Arbeitsmarkt-Allgemein/generische-Publikationen/Kurzinfo-Frauen-MINT-2013.pdf (13.08.2014).

Bundesministerium für Bildung und Forschung. (2013). Förderlinie IngenieurNachwuchs. Online: http://www.bmbf.de/de/7152.php (13.08.2014).

Cohen, J. (1988). Statistical power analysis for the behavioral sciences (2nd ed.). Hillsdale, NJ [u.a.]: Erlbaum.

Davis, F. D. (1985). A Technology Acceptance Model For Empirically Testing New End-User Information Systems: Theory And Results. Cambridge: Massachusetts Institute of Technology.

Davis, F. D. (1989). Perceived Usefulness, Perceived Ease of Use, and User Acceptance of Information Technology. MIS Quarterly, 13(3), 319.

Derboven, W., & Winker, G. (2010). Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge attraktiver gestalten: Vorschläge für Hochschulen. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag.

Ehlers, U.-D. (2011). Qualität im E-Learning aus Lernersicht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Feierabend, S., Karg, U., & Rathgeb, T. (2013). JIM-Studie 2013. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest. Online: http://www.mpfs.de/fileadmin/JIM-pdf13/JIMStudie2013.pdf (13.08.2014).

Feierabend, S., & Rathgeb, T. (2007). JIM-Studie 2007. Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest. Online: http://www.mpfs.de/fileadmin/JIM-pdf07/JIM-Studie2007.pdf (13.08.2014).

Grosch, M., & Gidion, G. (2011). Mediennutzungsgewohnheiten im Wandel. Ergebnisse einer Befragung zur studiumsbezogenen Mediennutzung. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing. Online: http://www.ksp.kit.edu/9783866446656 (13.08.2014).

Heublein, U., & Sommer, D. (2002). Studienanfänger 2000/2001: Fachinteresse und berufliche Möglichkeiten bestimmen die Studienfachwahl (No. A2/2002). Hannover: HIS.

Höffler, T. (2007). Lernen mit dynamischen Visualisierungen: Metaanalyse und experimentelle Untersuchungen zu einem naturwissenschaftlichen Lerninhalt. Dissertation. Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften. Online: http://duepublico.uni-duisburg-essen.de/servlets/DocumentServlet?id=17366 (13.08.2014).

Institut der deutschen Wirtschaft Köln. (2013). MINT-Frühjahrsreport 2013. Innovationskraft, Aufstiegschance und demografische Herausforderung. Köln: IW Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Online: http://www.iwkoeln.de/de/studien/gutachten/beitrag/christina-anger-vera-demary-oliver-koppel-axel-pluennecke-mint-fruehjahrsreport-2013-111714 (13.08.2014).

Kleimann, B., Özkilic, M., & Göcks, M. (2008). Studieren im Web 2.0. Studienbezogene Web‐ und E‐Learning‐Dienste. HISBUS‐Kurzinformation Nr. 21. Hannover: HIS Hochschul‐Informations‐System GmbH.

Kleimann, B., Weber, S., & Willige, J. (2005). E-Learning aus Sicht der Studierenden. Hannover: HIS Hochschul-Informations-System GmbH.

Klös, H.-P. (2012). Ingenieurbeschäftigung als Eckpfeiler des „Geschäftsmodells Deutschland“. Hannover. Online: http://www.iwkoeln.de/_storage/asset/85168/storage/master/file/561851/download/23042012 VDI Statement.pdf (13.08.2014).

Koch, G., & Winker, G. (2003). Genderforschung im geschlechterdifferenten Feld der Technik. In K. Eble & M. Welker (Eds.), Mädchen machen Medien Stärkung der IT- und Medienkompetenz von Mädchen und jungen Frauen am Beispiel des Landesleitprojekts „medi@girls“ (S. 31–41). Stuttgart: HDM-Stuttgart. Online: http://www.tuhh.de/agentec/winker/pdf/genderforschung.pdf (13.08.2014).

Lojewski, D. P. J. (2012). Geschlecht und Studienfachwahl – fachspezifischer Habitus oder ge-schlechtsspezifische Fachkulturen? In D.-S. P. Bornkessel & D. I. J. Asdonk (Eds.), Der Übergang Schule – Hochschule (pp. 279–348). VS Verlag für Sozialwissenschaften. Online: http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-531-94016-8_8 (13.08.2014).

Ramm, M., & Bargel, T. (2005). Frauen im Studium: Langzeitstudie 1983 - 2004. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Rasch, T., & Schnotz, W. (2006). Lernen ermöglichen - Lernen erleichtern: Was die Cognitive Load Theorie (wirklich) empfiehlt. In I. Hosenfeld & F.-W. Schrader (Hrsg.), Schulische Leistung. Grundlagen, Bedingungen, Perspektiven. (S. 183–204). Münster: Waxmann.

Rosenthal, R., & DiMatteo, M. R. (2001). Meta-analysis: recent developments in quantitative methods for literature reviews. Annual Review of Psychology, 52(1), 59–82.

Schnotz, W., & Horz, H. (2011). Online-Lernen mit Texten und Bildern. In P. Klimsa & L. J. Issing (Hrsg.), Online-Lernen: Handbuch für Wissenschaft und Praxis (2., verb. Auflage). München: Oldenbourg.

Statistisches Bundesamt. (2014). Bildung und Kultur. Studierende an Hochschulen - Vorbericht. Wintersemester 2013/2014. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt. Online: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Hochschulen/StudierendeHochschulenVorb2110410148004.pdf?__blob=publicationFile (13.08.2014).

Taskinen, P., Asseburg, R., & Walter, O. (2009). Wer möchte später einen naturwissenschaftsbezogenen oder technischen Beruf ergreifen? Kompetenzen, Selbstkonzept und Motivationen als Prädiktoren der Berufserwartungen in PISA 2006. In M. Prenzel & J. Baumert (Hrsg.), Vertiefende Analysen zu PISA 2006 (S. 79–105). VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Tigges, A. (2008). Geschlecht und digitale Medien: Entwicklung und Nutzung digitaler Medien im hochschulischen Lehr-/Lernkontext. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Venkatesh, V., & Davis, F. D. (2000). A theoretical extension of the technology acceptance model: four longitudinal field studies. Management Science, 46(2), 186–204.

Wolffram, A., & Winker, G. (2005). Technikhaltungen von Studienanfängerinnen und-anfängern in technischen Studiengängen. Auswertungsbericht der Erstsemesterbefragung an der TU Hamburg-Harburg Im WS, 3(04). Hamburg: TU Hamburg. Online: https://www.tuhh.de/agentec/forschung/Abschlussbericht_%20Erstsemesterbefragung_TUHH.pdf (13.08.2014) .

Zawacki-Richter, O., Hohlfeld, G., & Müskens, W. (2014). Mediennutzung im Studium. Schriftenreihe zum Bildungs- und Wissenschaftsmanagement, 1(1).


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks