Die technische Mündigkeit von Schüler/-innen zum Ende der Sek. I im internationalen Vergleich

Autor/innen

  • Stefan Fletcher Universität Duisburg-Essen, Lehrstuhl für Technologie und Didaktik der Technik
  • Marc J. de Vries Technische Universität Delft, Fakultät Angewandte Naturwissenschaften
  • Charles Max Université du Luxembourg, Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften

DOI:

https://doi.org/10.48513/joted.v6i4.154

Abstract

In internationaler Zusammenarbeit hat eine Forschergruppe ein Aufgaben-Entwicklungsmodell konzeptualisiert, auf dessen Basis ein Testinstrument zur Erfassung der technischen Mündigkeit von Schüler/-innen zum Ende der Sekundarstufe I abgeleitet wurde. Mit diesem Testinstrument wurden 270 Schülerinnen und Schülern aus Deutschland, der Schweiz, Luxemburg, den Niederlanden und England getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass die technische Mündigkeit von Schüler/-innen im Alter von 13-16 Jahren nur mäßig ausgeprägt ist. Der durchschnittliche Anteil von 25 % der Aufgaben, die mit hoher Sicherheit falsch beantwortet wurden, lässt den Schluss zu, dass sich neben fehlendem Wissen auch eine relativ hohe Anzahl von Misskonzepten bei den Schüler/-innen verfestigt hat. Interessanterweise zeigen sich dabei keine großen Unterschiede in Bezug auf die einzelnen Länder und das Geschlecht.

Schlüsselwörter: Technische Mündigkeit, Testinstrument, international

Veröffentlicht

2018-11-18