Journal of Technical Education (JOTED)

 
Zur aktuellen Ausgabe

Das Journal of Technical Education (JOTED) fokussiert den wissenschaftlichen Austausch von Forschungsergebnissen im Bezugsfeld der technischen und angewandten naturwissenschaftlichen Bildung und richtet sich an Wissenschaftler und Lehrende. Das Journal betrachtet integrativ und übergreifend den allgemeinbildenden, berufsbildenden und hochschulischen Ausbildungsbereich im Kontext technischer und naturwissenschaftlicher Bezugspunkte unter Berücksichtigung didaktischer, soziologischer, psychologischer und historischer Aspekte. Das Journal of Technical Education ist ein refereed journal mit zwei Veröffentlichungssprachen (deutsch und englisch), dem ein interdisziplinär besetzter wissenschaftlicher Beirat vorsteht.

Das Journal of Technical Education (JOTED) erscheint zweimal im Jahr (Frühjahr/Herbst) online. Eingereichte Beiträge für die Herausgabe im Frühjahr unterliegen einem anonymisierten Begutachtungsverfahren (Double Blind Review). Veröffentlichungen im Rahmen des jährlich im Herbst stattfindenden Technikdidaktik-Symposiums unterliegen einem Begutachtungsverfahren durch die Herausgeber (Editorial Review).

Herausgeber: Prof. Dr. Bernd Zinn & Prof. Dr. Ralf Tenberg & Prof. Dr. Daniel Pittich

_______________________________________________________________________________

Die Frist zur Einreichung der Beiträge für die Frühjahrsausgabe endet am 31. Januar 2019.

Zudem wird ab der nächsten Ausgabe die neue Rubrik „Praxisberichte“ eingeführt. Dieses Format wird speziell für jene PraktikerInnen eingerichtet, die ihre Bildungsprozesse entweder wissenschaftlich fundieren und vor einem wissenschaftlichen Hintergrund reflektieren. Damit öffnet die JOTED eine Türe zur technikdidaktischen Praxis, genau dort, wo sie anschlussfähig für die Forschung ist. Wir erwarten uns damit eine Ergänzung unseres wissenschaftlichen Bezugsraums, zum einen in inhaltlicher Hinsicht (Konkretisierung des Forschungsfeldes), zum anderen in persönlicher Hinsicht (PraktikerInnen in wissenschaftlicher Reflexion). Wichtig wäre hier noch zu erwähnen, dass das keine Plattform für Praxisbeispiele werden soll. Dazu gibt es viele andere Formate. Auch geht es hier nicht um „good" oder "best practice“, denn eine normative Bewertung ist in wissenschaftlicher Hinsicht kaum relevant. Im Zentrum sollte immer ein erkennbarer Theoriebezug stehen (was wird hier gemacht und warum genau so?), dessen praktische Transformation (didaktische und methodische Details) sowie eine anschließende gründliche Reflexion entweder mit oder auch ohne Evaluationsbefunde (was vom Intendierten wurde wie umgesetzt und wie stellte sich dies in der Praxis dar). Hier freuen wir uns also auf fundierte und reflektierte Praxisberichte die folgende Kriterien beinhalten sollten:

  1. Thematische Aktualität
  2. Bezugsraum technischer Unterricht
  3. Curriculare Einbettung
  4. Didaktisch-methodische Fundierung (Theorie)
  5. Zielsetzung des didaktisch-methodischen Settings
  6. Genaue Beschreibung (Illustration) der Umsetzung/Durchführung (keine fiktiven Konzepte) und der dabei gemachten Erfahrungen
  7. Reflexion der Erfahrungen (evtl. mit Evaluationsbefunden) mit Bezug zu Theorie und Intentionen

________________________________________________________________________________________